Opel Insignia 2.0 CDTi im Test: "Spätzünder" mit Wucht und Drehfreude

Puh, das waren mal drei harte Jahre für viele Insignia-Fans. 2009 steht die Top-Variante des Zweiliter-Diesels kurz vor der Auslieferung, Preislisten sind gedruckt, die Pressetermine organisiert, in Internet-Foren macht sich Vorfreude breit. Doch dann in letzter Sekunde das vorläufige Aus für den Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo, der den Ansprüchen seiner Entwickler nicht genügt: zu unharmonisch die Leistungsabgabe, zu hoch der Verbrauch.
Jetzt, drei Jahre später, sind die Opel-Techniker zufrieden – und das völlig zu Recht. Dank doppelter Zwangsbeatmung von zwei unterschiedlich großen Turbos geht der 195 PS starke Direkteinspritzer bei nahezu jeder Drehzahl druckvoll ans Werk. So sorgt ein kleiner, wassergekühlter Lader bereits bei 1.250/min für 320 Newtonmeter Drehmoment, während im Zusammenspiel mit dem großen, luftgekühlten Verdichter ab 1.750 die vollen 400 Newtonmeter zur Verfügung stehen.


 

Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Sport mit gutem Durchzug
Kein Wunder, dass der Über-Diesel beim Sprint auf Tempo 100 seinem schwächeren Bruder mit 160 PS gleich eine knappe Sekunde abknöpft. Dabei überzeugt der Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Sport nicht nur mit seiner Wucht, sondern auch mit Drehfreude und spontanen Reaktionen auf Gaspedalbewegungen. Der eigentliche Clou sind jedoch die Durchzugswerte: So benötigt der Biturbo für den Zwischensprint von 60 auf 120 km/h im sechsten Gang nur 10 Sekunden, während sich der Monoturbo bei einem früheren Test fast 50 Prozent mehr Zeit ließ.
Der starke Diesel passt also bestens zur geräumigen Reiselimousine, die zwar straff abrollt, mit ihren optionalen Adaptivdämpfern aber insgesamt geschmeidig über Unebenheiten hinweggeht und selbst bei hohem Tempo äußerst spurstabil geradeaus läuft. Nur Motor- und Fahrwerksgeräusche dringen etwas vorlaut an die Ohren der Passagiere im Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo, weil die Entwickler wohl zu sparsam mit Dämmmaterial umgingen.
Fehlt nur noch eine Antwort auf die Frage nach dem Spritkonsum des Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Sport: ebenfalls sparsam. Auch dank dem serienmäßigen Start-Stopp-System begnügte sich der 1,7-Tonner mit 7,1 Liter/100 km und unterbot den Testverbrauch der 35 PS schwächeren Variante um 0,2 Liter. Mit leichtem Gasfuß sind zudem Werte um sechs Liter drin. Das Warten hat sich für Insignia-Fans also gelohnt und Opel nicht geschadet. Für den Hauptkonkurrenten VW Passat ist nämlich kein entsprechend kräftiger Diesel zu haben.

 

    Siehe auch:

    Abgas
    leuchtet oder blinkt gelb. Leuchtet nach Einschalten der Zündung auf und erlischt kurz nach Starten des Motors. ...

    Instrumententafelbeleuchtung
    Bei eingeschalteter Außenbeleuchtung kann die Helligkeit folgender Leuchten eingestellt werden: ■ Instrumententafelbeleuchtung ■ Info Display ■ Beleuchtete Schalter un ...

    Diebstahlsicherung
    Warnung Nicht Einschalten, wenn sich Personen im Fahrzeug befinden! Entriegeln von innen ist nicht möglich. Das System sichert alle Türen. Damit das System aktiviert werden kann, ...