Starthilfe

Motor nicht mit Schnelllader anlassen.

Bei entladener Batterie Motor mit Starthilfekabeln und der Batterie eines anderen Fahrzeugs starten.

Das Anlassen mit Starthilfekabeln Warnung
Das Anlassen mit Starthilfekabeln muss mit äußerster Vorsicht geschehen.
Jede Abweichung von der folgenden Anleitung kann zu Verletzungen oder Beschädigungen durch Explosion der Batterien und zu Beschädigung der elektrischen Anlagen an beiden Fahrzeugen führen.

Berührung der Batterie mit Augen, Warnung
Berührung der Batterie mit Augen, Haut, Textilien und lackierten Oberflächen vermeiden. Die Batterie enthält Schwefelsäure, die bei direkter Berührung Verletzungen und Sachschäden verursachen kann.

Hinweis

Jede Abweichung von den in diesem Abschnitt aufgeführten Anweisungen kann zu einer zeitweisen Deaktivierung der Stopp-Start-Automatik führen.

■ Keine Funken oder offenen Flammen in Batterienähe.

■ Eine entladene Batterie kann bereits bei Temperaturen von 0 ?C gefrieren. Gefrorene Batterie auftauen, bevor Starthilfekabel angeschlossen werden.

■ Kontakt mit Augen, Haut, Gewebe und lackierten Flächen vermeiden. Die Flüssigkeit enthält Schwefelsäure, die bei direktem Kontakt Verletzungen und Schäden verursachen kann.

■ Beim Umgang mit der Batterie Augenschutz und Schutzkleidung tragen.

■ Starthilfebatterie gleicher Spannung (12 Volt) verwenden. Ihre Kapazität (Ah) darf nicht wesentlich unter der der entladenen Batterie liegen.

■ Starthilfekabel mit isolierten Polklemmen und einem Querschnitt von mindestens 16 mm2 (bei Diesel- Motoren 25 mm2) verwenden.

■ Entladene Batterie nicht vom Bordnetz trennen.

■ Unnötige Stromverbraucher abschalten.

■ Während des gesamten Vorgangs nicht über die Batterie beugen.

■ Die Polklemmen des einen Kabels dürfen die des anderen Kabels nicht berühren.

■ Die Fahrzeuge dürfen sich während der Starthilfe nicht berühren.

■ Parkbremse anziehen, Getriebe in Leerlaufstellung, Automatikgetriebe in P.

Reihenfolge für das Anschließen der

Reihenfolge für das Anschließen der Kabel:

1. Rotes Kabel am positiven Pol der Starthilfebatterie anschließen.

2. Das andere Ende des roten Kabels am positiven Pol der entladenen Batterie anschließen. Der Pluspol befindet sich unter einer Abdeckung. Kappe abnehmen, um an den Pluspol zu gelangen.

3. Schwarzes Kabel am negativen Pol der Starthilfebatterie anschließen.

4. Das andere Ende des schwarzen Kabels an einen Massepunkt des Fahrzeugs wie zum Beispiel den Motorblock oder eine Befestigungsschraube des Motors anschließen.

So weit wie möglich von der entladenen Batterie entfernt anschließen, jedoch mindestens 60 cm.

Die Kabel so führen, dass sie nicht

Die Kabel so führen, dass sie nicht von sich drehenden Teilen im Motorraum erfasst werden können.

Starten des Motors:

1. Motor des Starthilfe gebenden Fahrzeugs starten.

2. Nach 5 Minuten den anderen Motor starten. Startversuche sollten nicht länger als 15 Sekunden dauern und in Intervallen von 1 Minute durchgeführt werden.

3. Beide Motoren mit angeschlossenen Kabeln ca. 3 Minuten im Leerlauf laufen lassen.

4. Elektrische Verbraucher (z. B. Scheinwerfer, Heckscheibenheizung) am Starthilfe erhaltenden Fahrzeug einschalten.

5. Das Abnehmen der Kabel muss genau in umgekehrter Reihenfolge erfolgen.

6. Abdeckung über dem Pluspol schließen.

    Siehe auch:

    Einschalten
    Bei Einlegen des Rückwärtsgangs schaltet sich das System automatisch ein. Das System kann bei niedriger Geschwindigkeit auch durch Drücken der Taste aktiviert werden. ...

    Einstellen des Sicherheitsabstands
    Wenn der adaptive Geschwindigkeitsregler ein langsamer fahrendes Fahrzeug in der gleichen Fahrspur erkennt, passt das System die Fahrgeschwindigkeit so an, dass der vom Fahrer gewählte ...

    Starre Belüftungsdüsen
    Weitere Belüftungsdüsen befinden sich unterhalb von Windschutzscheibe und Seitenscheiben sowie im Fußraum. ...