Aktive Gefahrenbremsung

Die aktive Gefahrenbremsung kann dazu beitragen, Schäden aus Frontalzusammenstößen mit Fahrzeugen oder Gegenständen zu minimieren, die durch manuelles Bremsen oder Lenken nicht mehr vermeidbar sind.

Bevor das System eine aktive Gefahrenbremsung durchführt, warnt es den Fahrer mit der Auffahrwarnung.

Die Funktion nutzt verschiedene Eingaben, wie Radarsensor, Bremsdruck und Fahrgeschwindigkeit, um die Wahrscheinlichkeit eines Frontalaufpralls zu berechnen.

Die aktive Gefahrenbremsung wird automatisch beim Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit aktiviert, sofern die Funktion Auffahr-Warnung im Fahrzeugpersonalisierungsmenü nicht deaktiviert wurde.

Das System besteht aus folgenden Elementen:
■ Bremsvorbereitungssystem
■ automatisches Notfallbremsen
■ vorausschauender Bremsassistent

Das System ersetzt nicht die Verantwortung Warnung
Das System ersetzt nicht die Verantwortung des Fahrers, aufmerksam und vorausschauend zu fahren.
Es stellt lediglich eine unterstützende Funktion dar. Der Fahrer muss weiterhin das Bremspedal betätigen, wenn es die Situation erfordert.

Siehe auch:

Automatische Betätigung der Zentralverriegelung
Diese Sicherheitsfunktion kann so konfiguriert werden, dass alle Türen, Laderaum und Tankklappe automatisch verriegelt werden, sobald das Fahrzeug in Bewegung ist. ...

Sitzeinstellung
Gefahr Mindestens 25 cm vom Lenkrad entfernt sitzen, um ein sicheres Auslösen des Airbags zu ermöglichen. Warnung Sitze niemals während der Fahrt einstellen. Sie könnten ...

Sicherheitsgurt
Sicherheitsgurt herausziehen und im Gurtschloss einrasten. Der Sicherheitsgurt muss unverdreht und eng am Körper anliegen. Die Rückenlehne darf nicht zu weit nach hinten geneig ...