Allgemeine Informationen zu beiden Ausführungen des Auffahrwarnsystems

Die Auffahrwarnung stellt lediglich Warnung
Die Auffahrwarnung stellt lediglich ein Warnsystem dar und wendet keine Bremskraft an. Beim zu schnellen Annähern an ein Fahrzeug lässt es Ihnen möglicherweise nicht ausreichend Zeit, um eine Kollision zu vermeiden.
Der Fahrer trägt die volle Verantwortung für die Einhaltung des je nach Verkehrs-, Witterungs- und Sichtverhältnissen geeigneten Sicherheitsabstands.
Während der Fahrt ist stets die volle Aufmerksamkeit des Fahrers erforderlich. Der Fahrer muss stets bereit sein, zu handeln und die Bremse zu betätigen.

Grenzen des Systems

Das System ist daraufhin ausgelegt, nur vor anderen Fahrzeugen zu warnen.

Andere metallene Objekte können jedoch ebenfalls eine Systemreaktion auslösen.

Unter folgenden Umständen erkennt das Auffahrwarnsystems ein vorausfahrendes Fahrzeug möglicherweise nicht oder ist die Sensorleistung beeinträchtigt:
■ auf kurvigen Strecken
■ bei witterungsbedingter schlechter Sicht, z. B. bei Nebel, Regen oder Schneefall
■ wenn der Sensor durch Schnee, Eis, Schneematsch, Schlamm oder Schmutz verdeckt ist bzw. bei Schäden an der Windschutzscheibe.

    Siehe auch:

    Luftverteilung
    Zentralen Drehknopf drehen. Das Menü Luftverteilung wird aufgerufen. Es erscheinen die möglichen Einstellungen der Luftverteilung: Oben = zur Windschutzscheibe und zu den vorderen Seit ...

    Reserverad
    Einige Fahrzeuge sind statt mit einem Reserverad mit einem Reifenreparaturset ausgestattet. Das Reserverad kann je nach dessen Größe im Vergleich zu den montierten Rädern und ...

    Rückfahrlicht
    Die Rückfahrlichter leuchten bei eingeschalteter Zündung und eingelegtem Rückwärtsgang. ...